Um den hohen Qualitätsansprüchen unserer Kunden langfristig gerecht zu werden  und auf dem Markt erfolgreich bestehen zu können, verwenden wir nur herkunftssicheres Saatgut, um eine gleich bleibende Qualität unserer Bäume gewährleisten zu können. Weiterhin führen wir ein umfangreiches Pflege,- und Schnittprogramm durch, um den Ertrag zu steigern und überwiegend A-Qualitätsbäume (Prima-Qualität) als Endprodukt zu erhalten, was das Anliegen eines jeden guten Weihnachtsbaumproduzenten ist.

Wir möchten unseren Kunden, egal ob Gross,- oder Einzelhandel mit den folgenden Erklärungen, unsere Arbeitsschritte aufzeigen, damit hier auch ein besseres Verständnis für die spätere,notwendige Preisgebung entsteht, da viele Menschen noch immer dem Aberglauben unterliegen, das Weihnachtsbäume gepflanzt,einige Jahre stehen gelassen und dann teuer verkauft werden können.

Dem ist aber nicht so, da die Produktion von Qualitätsbäumen einen sehr hohen Arbeits,-und Zeitaufwand erfordert. Vom Samen bis zum Verkaufsfertigen Baum mit einer Größe von ca. 2,00m-2,20m benötigt man 10-12 Jahre Zeit und Vorinvestitionen (Dünger,Spritzmittel,Korrekturmittel,usw.).

Wir hoffen, Ihr Interesse geweckt zu haben und wünschen Ihnen viel Freude mit Ihren neu gewonnenen Erkenntnissen über die Weihnachtsbaumproduktion vom Samen bis zum fertigen Baum.

Vom Samen zum Baum. Wir beziehen nur herkunftssicheres Saatgut von der Fa. Herzog (Österreich) um von Anfang an eine optimale,nachverfolgbare Qualität unserer Bäume gewährleisten zu können.

Nach der Aussaht in unseren Folientunneln Schattiertunneln verbleiben die Pflanzen dort wenigstens 2 Jahre.

Danach werden Sie entweder von uns in Reihen verschult und verbleiben im Verschulbeet weitere 1-2 Jahre ,bevor sie in das entgültige Feld verpflanzt werden. Oder sie werden von uns (nur bei sauberen Stücken möglich) als 2-Jährige Pflanzen mittels Pflanzmaschine direkt ins Feld verpflanzt (Herbstpflanzung) und verbleiben hier bis zur entgültigen Verkaufsgrösse.Zuver muß alerdings eine Bodenprobe/Bodenanalyse durch geführt werden,um so Erkenntnisse über vorhandene Nährstoffe und den Ph-Wert zu gewinnen,da diese Faktoren für das einwandfreie Wchstum der Bäume entscheidend sind.

Im 3.-4. Standjahr nach der Pflanzung beginnen wir schon mit den ersten Korrekturschnitten,wobei unser Augenmerk Hierbei auf die nicht erwünschte „Doppel,-oder Mehr,- Spitzenbildung gerichtet ist.Diese Schnitte werden dann in jedem Jahr (wenn notwendig auch seitlich) durchgeführt, um ein gleichmäßiges Wachstum zu erreichen.

Jedes Jahr müssen die Grundstücke unkrautfrei gehalten werden, damit sich die Bäume optimal entwickeln können. Dies geschieht sowohl in der Überkopf,- als auch in der Unterblattapplikation.

 


Weiterhin werden Korrekturschnitte durchgeführt, (später auch seitlich) und besonders bei abgebrochenen Spitzen um ein Gleichmäßiges Wachstum zu erreichen fördern.

 

Die Bäume werden jedes Jahr nach den individuellen Nährstoffbedürfnissen (Grössen,-und Bodenabhängig) gedüngt um ein optimales Wachstum, als auch am Ende eine schöne Ausfärbung zu erhalten.

Im Regelmäßigen Abstand werden in Zusammenarbeit mit der LWK Bodenproben durch geführt.

Sollte sich bei einigen Spitzen eine Krümmung zeigen, so wird diese durch das anbringen von Gipfelstäben oder der TOP-Spirale korrigiert.

Solle bei einem Baum die Spitze abgebrochen werden (Vogelbruch) so wird ein so genannter Saftzieher geschnitten. Diese Maßnahme wird auch bei Bäumen durch geführt,bei denen die Spitze aus bleibt und sich im Folgejahr zeigt, das sich neue,kleine Terminaltriebe bilden.

Durch diese Maßnahme erhält der Leittrieb die notwendige Versorgung,die sonst durch die Seitentriebe eingeschränkt würde und kann sich voll entfalten.

Saftzieher

Falls bei einigen Bäumen der Haupttrieb (Terminaltrieb) bei Verkaufsgrösse ausbleibt, so wird ein Seitentrieb mittels von Gipfelstäben oder der TOP-Spirale (wird von uns eingesetzt) hoch- gestellt,wodurch man dann wieder einen qualitativ guten,verkaufsfähigen Baum erhält.

Man lässt die Bäume bis auf Brusthöhe wachsen. Dann beginnen wir mit der Terminaltriebregulierung (Wachsumsregulierung des Haupttriebes), um eine perfektes Baumsilhouette zu erreichen.Diese regulierung kann chemisch (z.b. mit dem zu gelassenen Mittel Camposan Extra) oder manuell (Top-Stop-Zange) durch geführt werden.

Nicht bei allen Bäumen erreicht man so das erwünschte Ergebnis (so genannte „hypervitale Bäume). Bei Ihnen werden die neuen Triebe zu hoch und man muss diese zurück schneiden und ein entsprechendes Korrekturblech anbringen.

Zweige, die sich auf richten, müssen mittels von Zweig- reglern in die Ursprungsposition gebracht werden,um eine einwandfreie Form zu erhalten.

Im 5 Standjahr, oder bei den Bäumen zwischen 1,00m bis 1,20m, wird auch die Stumpfbeschneidung durchgeführt (Wegschneiden des unteren Astkranzes)

Vorteile:

  • bessere Kulturbelüftung, geringerer Pilzbefall
  • Ernteerleichterung, Einfachere Dünger,- und
    Herbizidausbringung.

 

In diesem Alter/bei dieser Größe wird auch der Seiten- formschnitt durchgeführt. Wir arbeiten hierbei mit der Heckenschere.

Weiterhin wird hier auch die wichtige Stumpfbeschneidung in der Grösse von 80cm-120cm durch geführt,damit die Kultur besser durchlüftet wird,die Unterblattspritzung exakter durch geführt werden kann und die Fällung deutlich erleichtert wird.


Vogelschutzstäbe werden im zeitigen Frühjahr angebracht, um zu verhindern, das die frischen Terminaltriebe von Vögeln abgebrochen werden.

Ab der Größe von 1,80m -2,00m gelangen wir in den Bereich der gängigsten Verkaufsgröße. Die Bäume haben jetzt ein Gesamtalter von 10-12 Jahren.

Wir klassifizieren die Verkaufsfertigen Bäume dann für unsere Kunden, damit diese, falls gewünscht, auch selbst die Bäume nach ihren Bedürfnissen aussuchen können.

Klassifizierungsfarben:

  • Rot = 1. Wahl (Prima-Sortierung)
  • Blau= 2. Wahl (Normale Sortierung B)
  • Gelb= 3. Wahl (C-Sortierung)

Nach Lieferterminabsprache werden die Bäume dann frisch geschlagen, eingenetzt und auf unsere Fahrzeuge verladen.

Nun werden die abgeernteten Flächen für Neupflanzungen vorbereitet,wozu zunächst die verbliebenen Stümpfe der abgeernteten Kultur ausgefräst werden müssen.


 

Wurzel einer 1,80m-2,00m grossen Nordmantanne

An dieser Stelle schließt sich das Buch und der Endlose Kreislauf des Lebens beginnt von Vorne